Pressemitteilung der Senioren-Union, OV Hochheim vom 26.02.2020

Der Einladung der Senioren-Union  Hochheim zum Dämmerschoppen mit Volker Zintel sind zahlreiche Hochheimer Bürgerinnen und Bürger gefolgt. Die kommunalpolitisch interessierten Besucher, zum Teil auch mit persönlicher Erfahrung, sind mit großer Aufmerksamkeit den Ausführungen gefolgt. Für seinen fundierten Vortrag konnte Volker Zintel auf 6 Jahre Erfahrungen als Bürgermeister von Hochheim, 12  Jahren Mitglied  der  Kreistages  Main-Taunus-Kreises und 12  Jahren Mitglied  Gemeindekammer/Verbandstag  UVF zurückgreifen.

Aus der Sicht, eines aus dem aktiven kommunalpolitischen ausgeschiedenen Hochheimer Bürgers, verstand es Volker Zintel die letzten 30 Jahre der Stadtpolitik gekonnt zu reflektieren.  So flossen die Entscheidungen der Hochheimer Stadtverordneten als auch die seiner Nachfolger in seine Überlegungen zur Entwicklung Hochheims ein.

  •  Es gab drei unterschiedliche Entwicklungen die geprägt waren von dem jeweiligen Bürgermeister und der Bürgermeisterin.
  •  Maßgeblich und Entscheidend waren natürlich die finanziellen Auswirkungen für die Stadtpolitik durch die handelnden Personen.  –Bevölkerungszuwachs, Steuereinnahmen und die Ausgabenpolitik-
  • Das teilweise Nichtentscheiden führte zu einem Stillstand und damit zu einer rückwärts gewendeten Politik .
  •  Zulange wurden keine neuen Wohnbaugebiete entwickelt.  Dadurch konnte  kein  Zuzug  junger  Familien erfolgen. Dadurch ist  die  Bevölkerung   deutlich (5 Jahre) älter  geworden. Grundlage  für  eine geordnete  Stadtentwicklung ist eine  ausreichende Finanzausstattung ! Konkret  für  Hochheim:

Wichtigste Einnahmequelle ist  die  Gewerbesteuer->  Ansiedlung  von  Gewerbesteuerzahlern (Gewerbegebiete)

Stabilste Einnahmequelle ist  die  Einkommenssteuer->  Erhöhung  der  Einwohnerzahl (Wohnbaugebiete)

Hochheim hat und hatte kein Ausgabenproblem sondern ein Einnahmeproblem

Volker Zintel beurteilte die Zukunftsaussichten für Hochheim positiv, da sowohl in den letzten Jahren von der Verwaltungsspitze positive Impulse ausgingen als auch von den Gremien die notwendigen Beschlüsse gefasst wurden. Die Arrondierung  der Gewerbeflächen im Osten der Stadt, und die Entwicklung von Schänzchen III nach 17 Jahren Planungszeit waren längst überfällig Entwicklungsschritte und zeugen von einer guten Arbeit des derzeitigen Verwaltungschef,

Volker Zintel faste als Fazit zusammen:

„Wenn Hochheim seine Vorteile, durch die hervorragende Lage in der Metropolregion FrankfurtRheinMain, alle nutzt, gibt es kein Ausgabeproblem mehr.“

Durch effektive Bauplanung Einkommenssteuer optimieren.

Durch effektive Bauplanung und Wirtschaftsförderung  Gewerbesteuer optimieren.

Durch angemessene Steuersätze die Kommunalsteuern optimieren.

Durch effiziente Verwaltungsarbeit Gebühren und Abgaben sichern.

Durch konstruktive Arbeit der politischen Gremien eine sinnvolle Ausgabenstruktur gewährleisten.

Durch eine(n) engagierte(n), fachkundige(n), leistungswillige(n) und  fähigen Bürgermeister*in die notwendigen kommunalpolitischen Schwerpunkte definieren und entsprechende Initiativen entwickeln werden.

Die Anwesenden dankten Volker Zintel für seinen mehr als zwei stündigen und fundierten Vortag. Bei einem Glas Hochheimer Wein haben die Teilnehmer ihre Gedanken noch ausgetauscht und persönliche Kontakte gepflegt.

Scroll to Top