Pressemitteilung vom Berlin, 29. April 2020

Senioren-Union kritisiert „menschenverachtenden Zynismus“ von grünem Politiker

 Mit Empörung reagiert die Senioren-Union der CDU auf die aus ihrer Sicht „menschenverachtende Kritik“ des grünen Tübinger Oberbürgermeisters Boris Palmer an den Kontaktbeschränkungen in der Corona-Krise. Palmer hatte erklärt, „Wir retten Menschen, die in einem halben Jahre wegen Alter oder schwerer Vorerkrankungen sowieso tot wären“. Der Bundesvorsitzende der Senioren-Union der CDU, Prof. Dr. Otto Wulff, sprach von einem „unglaublichen Zynismus eines gewählten Amtsträgers“. Palmer spalte die Gesellschaft, schüre Ängste und spreche den Älteren das Lebensrecht ab. „Das ist ethisch erbarmungswürdig und menschlich niederträchtig“, sagte Wulff. In diesem Zusammenhang würdigte Wulff die Solidarität von Alt und Jung in der Corona-Krise. Während die Älteren als besonders gefährdete Risikogruppe ihre Quarantäne ernst nähmen, bewiesen viele Jüngere eine unglaubliche Hilfsbereitschaft gegenüber ihren älteren Mitmenschen.

 

Scroll to Top