Im Rahmen einer Landesvorstandsitzung in Verbindung mit dem Treffen der Kreisvorsitzenden der Hessischen Senioren-Union in Friedberg hat sich der Spitzenkandidat für Hessen für das Europaparlament vorgestellt. Nach einem deutlichen Statement bat Prof. Simon in den Kreisvereinigungen dafür zu werben, dass viele Mitbürger an der kommenden Europa-Wahl teilnehmen. Da nur Hessen eine Landesliste erstellt hat, ist es das Stimmenverhältnis innerhalb des Bundeswahlergebnisses für die CDU ausschlaggebend für die Anzahl der Abgeordneten, die Hessen in das Europaparlament schicken kann. Hier sei auch angemerkt, dass ohne eigene Landesliste Herr Prof. Dr. Simon mutmaßlich auf einem Platz zwischen 25 und 30 liegen würde. Da in einigen Bundesländern Kommunalwahlen (z.B. Mecklenburg-Vorpommern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz) Kommunalwahlen stattfinden, ist zu erwarten, dass dort die Wahlbeteiligung hoch ist und dies dann auch auf die Anzahl der Mandate im Europäischen Parlament aus dem jeweiligen Bundesland einfluss hat.

Das heißt nicht anderes, als für eine hohe Wahlbeteiligung zu werben.

Scroll to Top