Liebe Mitglieder und Freunde der Senioren-Union

 

Wir sind alle in Erwartung des Weihnachtsfestes, das ja wie immer völlig überraschend schon sehr bald vor der Tür steht. Wie soll das Weihnachtsmenü dieses Jahr aussehen, was für Plätzchen backe ich in diesem Jahr und was sollen meine Lieben in diesem Jahr geschenkt bekommen? Frage über Fragen? Vergessen wir darüber nicht das Wichtigste? Für die Christen unter uns ist die Adventszeit die Hinführung auf die Geburt des Herrn.

In den letzten Jahren wurde die Situation der Geburt des Herrn immer wieder mit den unsäglichen Problemen der Flüchtlinge und Migranten verglichen. Dabei ist Maria mit Josef nur einem Befehl der römischen Obrigkeit zu einer Registrierung (Volkszählung) gefolgt. Dass dann in der Herberge kein Zimmer oder eine Liegestatt frei war, haben Maria und Josef nicht als Bösartigkeit der Bewohner von Bethlehem gesehen, sondern als Fügung Gottes und so kam Jesus Christus eben in einem Stall zur Erde.

Das darf uns jedoch nicht dazu führen, dass wir unsere Augen vor der Not der Flüchtlinge und Migranten verschließen. Auch hierfür gibt es unzählige Zitate aus der Bibel, die uns gerade in der Adventszeit zu denken geben sollte, wie z.B. „Was Ihr dem Geringsten meiner Brüder getan habt, das habt Ihr Mir getan.“

Denken wir als in diesen Tagen verstärkt an die Mitbürgerinnen und Mitbürger, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens steht und versuchen wir zu helfen wo es für uns möglich ist.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein gesegnetes und gnadenreiches Weihnachtsfest und für das Jahr 2020 „Alles Gute“.

Ihr

Heinz-J. Steinle

Kreisvorsitzender

 

Scroll to Top